"Y"

Y – Revue für Psychoanalyse ist der Name einer neuen internationalen Zeitschrift, die der psychoanalytischen Theorie und Klinik, der Kunst und Politik in ihrer Verbindung zur Lehre Lacans gewidmet ist. Ein internationaler Beirat mit renommierten Mitgliedern gewährleistet die Qualität der Beiträge. Herausgegeben wird die Zeitschrift von Michael Meyer zum Wischen, dem Gründer der Kölner Akademie für Psychoanalyse Jacques Lacan, die in engem Arbeitskontakt mit anderen psychoanalytischen Organisationen und Institutionen steht, wie z.B. der Association pour L’Étude de la Psychanalyse et de son Histoire (Lille) oder dem Collège de Psychanalystes de l’ALEPH (Paris). Diese Arbeitszusammenhänge sollen für die Zeitschrift fruchtbar gemacht werden. Ihren Titel Y verdankt die Zeitschrift Jacques Lacans Text „Propos sur l’hysterie“, in dem dieser den Buchstaben Y hervorhebt. Y erweist sich dort als Schreibweise eines dreifachen Punktes, als Tripelpunkt der Struktur von Realem, Symbolischem, Imaginärem, den zentralen Begriffen in der Theorie Lacans.

Y – Revue für Psychoanalyse
Herausgegeben
von Michael Meyer zum Wischen
Heft 1/2012:
„Schrift und Psychoanalyse“
ISBN 978-3-938880-48-7
Broschur, 15 x 23 cm, 124 Seiten
17,00 EUR [D] / 17,50 EUR [A]
Mai 2012

Inhalt
Editorial
Jacques Aubert
Virginia Woolf und die Maler
Brigitte Lemonnier
Charles Bukowski: „Der Frozen Man“
Eckhard Rhode
Langsam wie die Spinne ihr Netz webt. Notizen zu Charles Bukowski
Franz Kaltenbeck
David Foster Wallace. Dichter, Denker, Melancholiker
Michael Meyer zum Wischen
Hilda Doolittle: Schrift an der Wand. Vom halluzinatorischen Symptom zum künstlerischen Sinthom
Alain Lemosof
Kommentar zum XXIV. Buch des Seminars von Jacques Lacan: L’insu que sait de l’une-bévue s’aile à mourre (1976-1977)
Rezension zu Darian Leader (2011) What is madness?

In den einzelnen Ausgaben werden einige Texte jeweils um einen Themenschwerpunkt gruppiert sein. Daneben erscheinen themenungebundene Originalbeiträge und Rezensionen. Der Schwerpunkt der ersten Ausgabe lautet „Schrift und Psychoanalyse“. Das Unheimliche ist jene rätselhafte Dimension, in der uns auf beängstigende Weise der heimlich-verborgene Ursprung dessen begegnet, was uns als das Vertrauteste erscheint: unser Heim. Durch seinen Bezug zum Eigenen unterminiert das Unheimliche die scheinbare Autonomie des Ichs, birgt somit die Gefahr einer Erschütterung des Selbstbildes, aber auch die Chance, sich von vermeintlichen Sicherheiten zu lösen
und neue Wege der Subjektivierung zu finden. Ausgehend von der Freudschen und Lacanschen Konzeptualisierung des in die deutsche Romantik zurückführenden Begriffs, wollen die hier versammelten Texte das Unheimliche im Spektrum zwischen subjektiver Erfahrung, ästhetischer Schöpfung und gesellschaftlichem Phänomen situieren und als Grenzzone des Sprechwesens Mensch deutlich machen.


Y – Revue für Psychoanalyse
Herausgegeben von
Michael Meyer zum Wischen
Heft 2/2012:
„Begegnungen mit dem Unheimlichen“
Herausgegeben von Susanne Müller
ISBN 978-3-938880-54-8
Broschur, 15 x 23 cm, ca. 130 Seiten
ca. 17,00 EUR [D] / ca. 17,50 EUR [A]
Dezember 2012

Inhalt
Editorial
Susanne Müller (Paris/Köln)
Der eigene Name im Spiegel des a(A)nderen. Occupation und Erinnerung
Eric Le Toullec (Toulouse)
Freud-Lubitsch 1919: Ein unheimlicher Blick
Michaela Wünsch (Berlin)
Die Stimme als Objekt der Angst, des Unheimlichen und der Furcht am Beispiel von Valerie Export und Elfriede Jelinek
Rivka Warshawsky (Tel Aviv)
Die unheimliche Ästhetik von Lacans Objekt klein a
Eckhard Rhode (Hamburg)
fünf und drei gedichte
Karin Schlechter (Köln)
Das Loch des Raumes anstelle des Raumes betreten
Franz Kaltenbeck (Lille/Paris)
Das Unheimliche und das Ungeheure
Michael Meyer zum Wischen (Köln/Paris)
Nathalie St/G-R-Anger und das unheimliche Haus der Frauen
Y – A b o n n e m e n t b e i P A R O D O S
Bezugsmöglichkeiten: Y – Revue für Psychoanalyse erscheint zweimal im Jahr. Einzelheft: 17,00 EUR. Einzelheftbezug im Buchhandel
oder beim Verlag (zzgl. Versandkosten: 1,50 EUR Deutschland; 3,50 EUR außerhalb Deutschlands). Jahresabonnement: 28,00 EUR
(zzgl. Versandkosten: 3,00 EUR Deutschland; 7,00 EUR außerhalb Deutschlands). Die Bezugspreise enthalten die gültige Mehrwertsteuer.
Kündigungen können halbjährlich zum 30.06. oder zum 31.12. mit einer Kündigungsfrist von 6 Wochen schriftlich erfolgen. 
Abonnementbestellungen bitte formlos oder mit dem Formular unten an Parodos Verlag per E-Mail, Post oder FAX (siehe Adressdaten unten). Rechtlicher Hinweis: Der Auftrag kann innerhalb 14 Tagen schriftlich widerrufen werden. Zur Wahrung der Frist genügt das rechtzeitige Absenden einer entsprechenden Mitteilung an den Verlag.
□ Hiermit bestelle ich Y – Revue für Psychoanalyse im Jahresabonnement (zwei Hefte jährlich) für die
Jahresgebühr von 28,00 EUR zzgl. der Versandkosten entsprechend meiner Bezugsadresse.
Name:
Straße:
PLZ/Stadt:
Datum/
Unterschrift:
Parodos Verlag
Inh.: Dr. Ulf Heuner
Traunsteiner Str. 7
D-10781 Berlin
Tel.: +49 (0)30 21477910
Fax: +49 (0)321 21312268

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.